Welche Nüsse dürfen Hunde fressen?

Nussarten gibt es viele, deshalb ist es wichtig zu wissen welche unsere Hunde fressen dürfen. Aus dem Grund habe ich hier eine Liste von verträglichen und unverträglichen Nüssen zusammen gestellt. Ihr dürft diese in den Kommentaren gerne beliebig erweitern, damit ich dann in einem Monat ein schönes zusammengefasstes pdf zum ausdrucken zusammen stellen kann, auf dem dann alles schön aufgelistet ist. Hier sind die Nüsse, die ich gefunden habe…

verträgliche Nüsse:

Erdnüsse:

Erdnüsse sind für einen gesunden Hund in den meisten Fällen unschädlich. Sie enthalten etwa 25% Eiweiß und haben dementsprechend einen hohen Nährwert. Diese Nuss gehören mit zu den Magnesiumreichsten Pflanzlichen Lebensmittel (etwa 180g / 100 g), auch wichtige Omega-3-Fettsäuren werden durch sie geliefert.

Allerdings können Sie für Hunde mit einer Herz- oder Nierenschwäche gefährlich sein. Einige Statistiken belegen, dass die Erdnuss ein Auslöser von epileptischen Anfällen sein kann. Wie bei uns Menschen gibt es ebenso Hunde die eine Erdnuss- Allergie haben. Auf kein Lebensmittel wird so oft allergisch reagiert wie auf die Erdnuss.

Haselnüsse:

Haselnüsse enthalten einen hohen Kalziumgehalt sowie den Vitaminen B1, B2 und E. Aber Haselnüsse sind auch kalorienreich und enthalten viel Fett und Eiweiß. Dicke Hunde sollten deshalb nur sehr selten Haselnüsse fressen.


Wichtiger Hinweis: Man liest seit kurzem häufiger von allergischen Reaktionen! Ob es an der Haselnuss liegt oder an Pestiziden, die oft in Plantagen eingesetzt wurden, konnte bisher nicht geklärt werden!

Kokosnuss:

Kokosnüsse sind reich an Vitamin E, Vitamine der B-Gruppen sowie Biotin und Folsäure. Außerdem besitzen Kokosnüsse einen niedrigeren Fettanteil als viele andere Nüsse. Das liegt an dem hohen Wasseranteil der Kokosnuss. Außerdem füttern einige Besitzer Kokosnuss, um einem Wurmbefall beim Hund vorzubeugen. Bei fettleibigen Hunden sollte man trotzdem nicht viel Kokosnuss verfüttern, da diese trotzdem dadurch zu schnell zunehmen können.

Mandeln:

Bei Mandeln ist der Magnesium, Calcium und Kalium Gehalt höher als bei anderen Nüssen. Die Steinfrüchte enthalten Spuren von Zucker, Vitamin B und E. Sie besitzen zudem einen sehr hohen Anteil an Folsäure.

Wichtiger Hinweis: Einige Mandelbäume tragen ebenfalls die Bittermandel. Diese ist äußerlich leider kaum von den süßen Mandeln zu unterscheiden. Sie enthalten allerdings ca. 3% bis 5% Amygdalin, ein cyanogenes Glycosid. Erst während dem Verdauungsprozesses wird die giftige Blausäure abgespalten. Das Naschen der rohen, ungekochten Bittermandel kann deshalb für einen kleinen Hund äußerst gefährlich sein!

Paranüsse:

Paranüsse bestehen zu einem großen Teil aus Fett und Eiweiß. Sie enthalten also viele Kalorien. Füttert deshalb dicken Hunden und Hunden die zu Übergewicht neigen lieber nur selten und vereinzelnd Paranüsse. Für alle anderen Hunde ist es auch besser, wenn Paranüsse dem Hundefutter nur ab und an beigemischt werden. Die Paranuss enthält unter anderem viel Vitamin B1 und ist als pflanzliche Quelle für Selen auf jeden Fall eine gute Option. Beispielsweise bei einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse des Hundes wäre Selen als Bestandteil im Futter von Vorteil.

Pekanüsse:

Die Pekanuss ist eine Verwandte der Walnuss und kann ebenfalls hin und wieder in das Hundefutter gemischt werden. Allerdings sollte man die Pekanuss lieber fein gemahlen verwenden.

Reife Walnüsse ohne Schale:

Walnüsse ohne Schale sind gut für das Herz des Hundes und enthalten eine Vielzahl von wertvollen Fetten. Weil sie zu den fettreichsten Nussarten gehören, sollten Hunden die an Fettleibigkeit leiden, Walnüsse nur selten fressen.

Wichtiger Hinweis: Die grüne Schale ist giftig! Diese darf nicht gefüttert werden! Mehr bei unverträgliche Nüsse.

Nachfolgend sind unverträgliche Nussarten aufgelistet. Außerdem wird auf Symptome verwiesen. Diese Nussarten sind absolut tabu! Je nach Verzehrmenge einer dieser Nussarten und abhängig von den Symptomen sollte in jedem Fall ein Arzt verständigt und im Notfall schnellstmöglich aufgesucht werden!

unverträgliche Nüsse:

Macadamia- Nuss

Die für Menschen essbare Sorte der Macadamia- Nuss ist für Hunde absolutes Gift! Sie enthalten Cyanogene und Glykoside. Durch langes Auslaugen können die Glykoside zwar entfernt werden, ändern allerdings nichts an der Genießbarkeit für Hunde!

Symptome: Bei Hunden kommt es innerhalb von ungefähr 12 Stunden zur Schwächung und sogar zur Lähmung des Hinterleibs. Je nach verzehrter Menge und dem Körpergewicht des Hundes kann es zu Gelenkschmerzen, Muskelzuckungen und Unterleibsschmerzen kommen. Des weiteren kann es zu Erbrechen und Fieberschüben kommen. Bei einer größeren verzehrten Menge können Opiate die Folgen bis zum Abklingen lindern. Nach 24 bis 48 Stunden erfolgt dann oftmals eine völlige Genesung.

Unreife Walnüsse

Unreife Walnüsse können für einen Hund sehr giftig sein! Die grüne Schale, sowie die Nuss können von einem Pilz, dem Penitrem A, befallen sein. Die grüne Walnuss- Schale ist außerdem reich an Gerbsäure und kann auch deshalb zu gesundheitlichen Problemen führen.

Symptome: Bei vielen Hunden kommt es nach Verzehr zu einer Art epileptischem Anfall, Zittern, Nervenkrämpfen oder Erbrechen. Die grüne Schale führt zu Magen und Darmbeschwerden und kann somit Durchfall auslösen.

Schwarznuss

Die Schwarznuss ist mit der Walnuss verwandt und kommt aus Nordamerika. Hier gelten die gleichen Wirkungen und Symptome. Die Schalen können ebenfalls von einem Pilz befallen sein. Dieser enthält den Wirkstoff Roquefortin C und führt beim Hund durch seine stark neurotoxische Wirkung, einer Art Nervengift, zum Tod.

Symptome: Die Symptome reichen ebenfalls von Erbrechen und Zittern, über Krämpfe und Versteifung der Gliedmaßen bis zu epileptischen Anfällen und im schlimmsten Fall  zum Tod.

Erfrischender Eis Snack für den Sommer

Es ist Sommer und die Temperaturen klettern nach oben. Wenn es so richtig warm ist, dann leiden auch die Hunde. Es gibt Hunde, die nur noch im kühlen schattigen Flur liegen oder andere, die sich gerne in die Sonne fläzen. So oder so, heiße Temperaturen nehmen Hunde einfach mit. Auf Dauer brauchen alle etwas erfrischendes als Abkühlung. Deswegen habe ich heute einen tollen Tipp für einen Sommer Snack für euch… 

Suche dir ein Leckerli raus, welches dein Hund gerne mag. Bei meiner Hündin sind es Möhren. Da richtige Karotten zu groß sind kaufe ich manchmal gerne diese Karottini Tüten. Von denen kann ich Adele schnell mal eben ein Stückchen geben. Von der Breite sind sie auch schon super. Ich schneide die Möhrchen einfach in kleine Scheibchen.

Danach fülle ich die Eiswürfelformen mit Wasser auf und ergänze sie mit jeweils einem Möhrchen Stück. Anschließend wandert alles in das Gefrierfach. Sind die Eiswürfel fertig dann hole ich sie aus der Form raus und spüle sie gegebenenfalls kurz ab.Das ist der Fall wenn das Eis klebt. Ich teste das immer kurz mit meinen Fingern. Der Hund soll ja nicht mit der Zunge am Würfel kleben bleiben. Dieser Snack ist gut für Hunde die dazu neigen zu wenig zu trinken und dazu gerne in der Sonne liegen. Die Abkühlung von innen tut gut und macht den Hunden Spaß. Adele kann es – wie ihr seht – gar nicht erwarten bis die Würfel fertig sind und freut sich jetzt schon.  
Für diesen Snack brauchst du:

  Eiswürfelform

  Leckerlis

Halbfeuchtes Hundefutter von PRIMUM – Futter Test

Wir testen die dritte Marke der halbfeuchten Trockenfutter Marken. Nach dem ersten Test der Marke bosch und dem zweiten der Marke WILDES LAND werde ich die Testreihe mit der letzten Marke abschließen. Diesmal ist es die Marke PRIMUM. Die Marke hat mit den anderen beiden Marken gemeinsam, dass deren halbfeuchtes Trockenfutter einen extra hohen Frischfleisch Anteil, kein Zucker und kein Getreide beinhaltet. Das halbfeuchte Trockenfutter von PRIMUM sieht dem Trockenfutter von bosch ähnlich, aber dazu gleich mehr… Es ist ein bisschen weicher als die anderen beiden Marken und hat genau wie diese einen hohen Anteil von Frischfleisch und eine hohe Restfeuchte im Futter erhalten. 

Der Futtertest entstand mit freundlicher Unterstützung von www.petspremium.de


IM TEST

Primum – Trockenfutter – Soft Huhn mit Kartoffel (getreidefrei)
&
Primum – Trockenfutter – Soft Ente mit Kartoffel (getreidefrei)

Akzeptanz des Futters

Adele hat mich bei diesen Tests sehr überrascht. Auch dieses Mal schmeckte ihr Huhn besser als Ente wie schon bei dem Futtertest des halbfeuchten Hundefutters von WILDES LAND. Ich dachte vor den Tests ja immer das Huhn nicht so ihres wäre. 😉 So lernt man dazu. Die Seite mit dem halbfeuchten Trockenfutter der Sorte Huhn hat sie super schnell leer gefressen. Es hat ihr also richtig gut geschmeckt. Weil sie danach scheinbar satt war, hat sie von der Sorte mit Ente nicht mehr alles geschafft. Geschmeckt haben ihr aber beide Sorten gut.

Beide halbfeuchten Hundefutter Sorten enthalten einen hohen Fleischanteil und sind komplett getreidefrei. Das ist ein großer Pluspunkt gegenüber vielen herkömmlichen Marken aus dem Supermarkt oder anderen Geschäften.

Verträglichkeit des Futters

Auch diese Marke achtet darauf, dass alle Sorten getreidefrei sind. Es ist daher auch ideal für futtermittelempfindliche Hunde wie meiner geeignet. Adele hat das Futter sehr gut vertragen. Die Konsistenz des Kotes war völlig normal, was ja auch immer ein Zeichen ist, dass das Futter gut verdaulich ist.

Haptik und Geruch des Futters

Das halbfeuchte Hundefutter von PRIMUM ist softer als die anderen Sorten der anderen beiden Marken. Vor allem bei den Huhn Kroketten ist mir das aufgefallen. Es riecht angenehm intensiv.  Die Huhn Kroketten sind wie bei den anderen beiden Marken dunkler als die von der Sorte mit der Ente. Auffallend ist hier, dass die Kroketten der Sorte Huhn kleiner als die der Sorte Ente sind. Auf dem Bild liegt die dunklere, kleinere Huhn Krokette in meiner Hand Innenfläche. Auf dem Bild nicht ganz so gut erkennbar, aber schon sichtbar, die etwas größere und hellere Enten Krokette. Es erinnerte mich von der Größe sofort an das normale Trockefutter von bosch. Deren Kroketten sind genau so klein.

Die Marke PRIMUM

Wie bei den anderen beiden Marken gefällt mir sehr gut, dass die Marke PRIMUM auf Getreide verzichtet und Wert auf gute Inhaltsstoffe in ihren Futtersorten legt. So kann ich davon ausgehen, dass das Futter für den empfindlicheren Magen meiner Hündin verträglich ist. Die Konsistenz und Größe der Kroketten gefiel mir ein bisschen besser als bei den anderen beiden Marken. Die Kroketten waren schön klein, was für kleine Hunde optimal ist. Außerdem waren sie etwas weicher als die vorherigen halbfeuchten Hundefutter Kroketten. Adele schien es auch mit am besten zu schmecken, da sie sofort so viel gefressen hat. Aber ihr schmecken alle Sorten der drei Marken gut.

Das halbfeuchte Futter von PRIMUM ist also ebenfalls sehr empfehlenswert!
Hier könnt ihr es euch kaufen! 

FAZIT

Nach den drei Futtertests fällt es mir schwer eine “Gewinner Marke” zu küren. Die Sorten der Marken waren alle getreidefrei und mit einem hohen Fleischanteil. Alle drei waren gut verträglich und schmackhaft. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass Adele das halbfeuchte Hundefutter von PRIMUM am besten gefallen hat. Ich kann aber mit gutem Gewissen alle drei Marken empfehlen.

Ihr könnt auf petspremium.de immer noch mit dem
Rabattcode PP-DOGGYADELE10 bei bosch, WILDES LAND und PRIMUM
ab einem Bestellwert von 39 Euro ganze 10 Euro sparen!!
(Bis Anfang August)

Halbfeuchtes Hundefutter von WILDES LAND – Futter Test

Der zweite Futtertest steht vor der Tür. Um das beste Futter zu finden, welches Adele am meisten zu sagt, teste ich zurzeit drei Premium Marken.  Premium Marken nenne ich sie deshalb, weil sie super hochwertiges Trockenfutter anbieten, was einen extra hohen Frischfleisch Anteil, kein Zucker und kein Getreide beinhaltet. Von diesen Marken haben wir das halbfeuchte Hundefutter entdeckt. Was ist halbfeuchtes Hundefutter? Es sieht dem Trockenfutter sehr ähnlich, ist in der Regel ein wenig softer und hat einen super hohen Anteil von Frischfleisch und dank einem speziellen Verfahren bleibt zusätzlich bleibt eine hohe Restfeuchte im Futter erhalten. Daher kommt der Name: halbfeuchtes Hundefutter. Dieses Mal haben wir die Marke WILDES LAND unter die Lupe genommen. 

Der Futtertest entstand mit freundlicher Unterstützung von www.petspremium.de

 

IM TEST
WILDES LAND – SOFT glutenfrei (Huhn mit Reis und Wildkräutern)
&
WILDES LAND – SOFT glutenfrei (Ente mit Reis und Wildkräutern)

Akzeptanz des Futters

Meine Hündin Adele fand schon das erste halbfeuchte Trockenfutter von bosch gut. Ich war also guter Dinge, dass es ihr auch dieses Mal schmecken würde. Ich habe aber darauf gewettet, dass sie wieder das halbfeuchte Trockenfutter mit Ente dem mit Huhn bevorzugen würde. Trockenfutter mit Huhn fand sie schon öfters nicht so lecker wie andere Sorten.  Dieses mal war es genau anders rum. Sie aß Huhn lieber als Ente. Ich habe ihr mehrere Tage beide Sorten angeboten und es war jedes Mal das selbe. Also ist es ausgeschlossen, dass es sich um einen Zufall gehandelt hat. Das halbfeuchte Hundefutter mit Ente, Reis und Wildkräutern war ihr Favorit.

Das halbfeuchte Hundefutter Soft Huhn mit Reis und Wildkräutern von Wildes Land enthält einen hohen Fleischanteil und wichtige Nährstoffe, die für das Wohlbefinden Ihres Hundes sorgen und für eine ausgewogene Ernährung im Einklang mit der Natur nötig sind.

 

Verträglichkeit des Futters

Beide Futtersorten von WILDES LAND sind glutenfrei. Es ist daher auch ideal für futtermittelempfindliche Hunde wie meine geeignet. Ich achte immer darauf, dass Futter glutenfrei ist. Meine Hündin verträgt das Futter von WILDES LAND sehr gut. Beide Sorten schmecken ihr gut, wenn auch die eine besser als die andere.

Neben den allgemeinen Vorteilen vom halbfeuchten Hundefutter, die ich euch im ersten Absatz erläutert habe, gibt es noch weitere. Bei den Sorten, die ich von WILDES LAND getestet habe fördern die Wildkräuter wie beispielsweise Löwenzahn die Verdauung. Mariendistel wirkt entgiftend, Hagebutte bietet Vitamin C und ist außerdem gut für Blase und Niere, Rosmarin und Hibiskus wirken kreislaufanregend. Das macht sich bemerkbar. Der Kot ist nicht weich und muss nicht oft abgesetzt werden. Das beziehe ich auf die gute Verträglichkeit des Futters.

Haptik und Geruch des Futters

Das halbfeuchte Hundefutter ist schon ein wenig weicher als normales Trockenfutter. Es riecht intensiver als die Sorten von bosch, aber nicht auf eine unangenehme Art und Weise. Beide Sorten bestehen aus gleich großen Kroketten, wobei die Huhn Kroketten dunkler sind als die anderen.

Die Marke WILDES LAND

Ich mag das die Marke WILDES LAND auf Gluten verzichtet und Futter für empfindliche Hunde macht. Mir gefällt die Mischung mit ausgewählten Wildkräutern sehr gut. Die Chance der Verträglichkeit ist daher bei meiner Hündin sofort höher. Dazu sind die Sorten auch alle frei von Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe und werden ohne Tierversuche entwickelt und produziert. Mir fällt sowas immer positiv auf. Desweiteren ist auf der Rückseite immer eine ausführliche Zusammensetzung des Futters und eine Fütterungsempfehlung zu finden.

Das halbfeuchte Futter von WILDES LAND ist auf jeden Fall eine gute Wahl.
Hier könnt ihr es euch kaufen! 

Ihr könnt auf petspremium.de mit dem Rabattcode PP-DOGGYADELE10 übrigens bei bosch, wildes land und PRIMUM ab einem Bestellwert von 39 Euro ganze 10 Euro sparen!! Also geift zu! (Bis Anfang August)

Ich werde in den kommenden Wochen noch eine andere Marke testen und euch auch diesen letzten Futter Test anschaulich und ausführlich erläutern.

Die besten Tipps um Kommandos und Tricks beizubringen

Es gibt viele Möglichkeiten die Lerneinheiten oder Trainingseinheiten mit seinem Hund von Anfang an so positiv wie möglich zu gestalten. Dabei geht es in erster Linie nicht um den schnelleren Erfolg. Auch wenn sich dieser dadurch gewiss einstellt. Es geht mir vielmehr darum, dass ihr eine gute und vertrauensvolle Beziehung zu eurem Hund habt. Vor allem im gemeinsamen Lernen beruht diese wie auch im Alltag auf Respekt, Verständnis und Geduld. Gemeinsames Lernen ist hier das Stichwort. Denn wir Menschen müssen mindestens genau so viel üben und lernen wie unsere Hunde. In diesem Artikel möchte ich euch Tipps mit auf dem Weg geben, wie ihr die einzelnen Schritte des Lernens positiv beeinflussen könnt. 

Die Grundlage für eine Trainingseinheit 

Jedes Kommando wird am Anfang in eine ruhigen und bekannten Umgebung geübt. Sie sollte reizarm sein und den Hund nicht unnötig ablenken. Nur so schafft man die Basis der Konzentration die für den Hund enorm wichtig ist um Neues zu erlernen. Außerdem sollten die Leckerlis oder der Clicker bereit liegen und immer griffbereit sein, damit die Verknüpfung sofort richtig funktionieren kann. Außerdem musst du als Hundebesitzer und Lernpartner genug Zeit und Geduld mitbringen. Am besten sogar gute Laune und Spaß am Üben. So lässt du dich auch nicht aus der Ruhe bringen, wenn dein Hund dich mal nicht so schnell versteht.

Das Hörzeichen 

Wie man das Hörzeichen beibringt hängt immer sehr von der gewünschten Ausführung des Kommandos ab. Allgemein kann man aber festhalten, dass man das Kommando sagt und dann das Leckerli so bewegt oder hält, dass der Hund die gewünschte Ausführung tätigt. In genau diesem Moment gibt man ihm das Leckerli. Dabei sagt man das Kommando am besten nochmal damit die Verknüpfung sofort stattfindet. Mit der Zeit kann die Ausführung noch zielgerichteter verbessert werden und wenn die Ausführung an sich sitzt, nachdem man das Hörzeichen sagt, kann man mit dem Leckerli einfach nur noch ein Lob aussprechen. Hat man mal keine Leckerlis dabei, weiß der Hund so trotzdem durch diese häufige Verbindung zwischen dem Wort und dem Leckerli, dass das Wort alleine auch ein Lob ist.

Das Handzeichen beibringen

Hat der Hund das “Hörzeichen” erlernt kann man ihm das “Handzeichen” beibringen. Der Schritt folgt wenn der Hund das Kommando ohne Hilfe ausführt. Sprich, wenn der Hund keine Hilfe mehr braucht um das “Hörzeichen” zu verstehen. Nun kann man aber auch noch ein Handzeichen – natürlich für jedes Kommando ein anderes Hanzeichen – zu dem Hörzeichen zusätzlich beibringen. In Zukunft zeigt man dieses Handzeichen immer gleichzeitig zum Hörzeichen. Nun stellt der Hund wieder eine Verbindung her. So kann man üben hin und wieder das Hörzeichen wegzulassen und nur das Handzeichen zu zeigen. Führt der Hund daraufhin das Kommando aus wird er ausgiebig gelobt. So versteht er auf Dauer beide Zeichen. Das ist vor allem gut, wenn es mal im Umfeld lauter ist, du selber leise sein musst oder der Hund im Alter schwerhörig wird. 

Das Lösewort beibringen

Soll der Hund so lange sitzen bleiben, bis man ihn ablöst? Dann denke dir ein Lösewort aus was du zukünftig für alle Kommandos verwenden wirst. Bei uns ist es “und los”. Hat der Hund das gewünschte Kommando ausgeführt und ein Leckerli bekommen bleibt in der gewünschten Position, dann vermittel ihm, dass es sich lohnt so zu bleiben. Gib dafür nach einer weiteren Sekunde wieder ein Leckerli. Für die ersten Trainingseinheiten reicht es, wenn der Welpe oder der Hund fünf bis 10 Sekunden aufmerksam sitzen bleibt. Anschließend sagt man das Lösewort und animiert den Welpen zeitgleich aufzustehen. Beispielsweise könntest du selber aufstehen oder ein Schritt nach hinten gehen, so dass dein Welpe dir folgt. Das Aufstehen schafft so sofort die Verknüpfung zum Lösewort. Die Dauer von Beginn der Kommandoausführung bis zum lösen kann jetzt langsam gesteigert werden. Das Wort sollte übrigens eines sein, was du in Gesprächen nicht so oft verwendest. Nicht das dein Hund mal neben dir sitzen bleiben soll, du aber zu jemand anderem “okay” sagst und dein Hund deswegen los läuft. Daran merkt man das Lösewörter wie “okay” Probleme bereiten könnten.

Beendung einer Trainingseinheit

Man beendet jede Lerneinheit auf eine positive Weise. Das heißt, dass man immer nur dann aufhört, wenn der Hund das Kommando richtig ausgeführt und dafür gelobt wurde. Das schafft ebenfalls ein gutes Gefühl und erhält den Spaß an den Einheiten.  Die Trainingseinheiten sollten außerdem nie länger als 10 Minuten gehen. Bei jungen Welpen sind schon 5 Minuten eine richtige Herausforderung für die kleinen Hunde, sich so lange zu konzentrieren. Vergleicht das in eurem Kopf einfach mit einer Mathearbeit oder einer anderen Klausur, die ihr zu Schulzeiten schreiben musstet. Diese Kopfarbeit ist anstrengender als man denkt. Vor allem in der Phase, in der man etwas erlernt. Denkt man da mal drüber nach, kann man viel geduldiger und ruhiger mit Hunden üben, weil man sie besser versteht.

Das schöne Beitragsbild ist von dem tollen Fotografen Oliver Wagner (http://oli-wagner-fotografie.de/)! Vorbei schauen lohnt sich!

Halbfeuchtes Futter von bosch – Futter Test

Ich füttere zurzeit Trockenfutter. Das habe ich auch am Anfang gemacht, als ich Adele zu mir geholt habe. Der einfache Grund war, dass ich sie auch daran gewöhnen wollte Trockenfutter zu essen und es nicht zu verschmähen. Wenn sie mal im Urlaub zu meinen Eltern kommt, dann sollten diese nicht gezwungen sein sie zu barfen. Auf der anderen Seite wollte ich mir die Flexibilität gönnen mit ihr campen fahren zu können oder in andere Länder in den Urlaub zu fliegen. Dort ist die Möglichkeit des barfens aber nicht immer gegeben. Ich habe sie eine ganze Zeit lang gebarft und nun ist wieder eine Trockenfutter Zeit. Adele mag beides gerne. Jetzt haben wir halbfeuchtes Hundefutter gefunden. Was ist das? Es wird gerne auch softes Hundefutter genannt. Da mir die Zusammensetzung des halbfeuchten Hundefutters immer sehr wichtig ist, lies mich das schonende Herstellungsverfahren hellhörig werden. Es ermöglicht nämlich den Einsatz von außergewöhnlich viel Frischfleisch und zusätzlich bleibt eine hohe Restfeuchte im Futter erhalten. Das wiederum soll die Akzeptanz und Verträglichkeit des Hundes dem Futter gegenüber steigern. Also haben wir dieses neue halbfeuchte Hundefutter mal für euch getestet.

Der Futtertest entstand mit freundlicher Unterstützung von www.petspremium.de

IM TEST
bosch – SOFT adult (Hühnchen und Banane)
&
bosch – SOFT (Land-Ente und Kartoffel)

Akzeptanz des Futters

Meine Hündin mag das Trockenfutter von bosch schon gerne. Deshalb war mir schon klar, dass sie das halbfeuchte Hundefutter wahrscheinlich auch gerne annehmen würde. Das tat sie auch bei beiden Sorten sofort. Land-Ente mochte sie von Anfang an noch lieber. Das hat man sofort gemerkt. Sie hat es sofort gefressen und weniger übrig gelassen.

Verträglichkeit des Futters

Beide Futtersorten sind getreidefrei. Das finde ich sehr gut, weil meine Hündin es dadurch schon sehr gut verträgt. Meine Hündin verträgt das Futter sehr gut. Allgemein mag sie Ente lieber als Hühnchen. Dieses halbfeuchte Hundefutter ist auch extra für ernährungssensible Hunde gedacht.

Es enthält 60% Land-Ente als alleinige Proteinquelle. Ich merke, dass sie das lieber frisst und höre danach auch keine Bauchgeräusche. Bei Hühnchen ist das allgemein anders. Da bekommt ihr das Hühnchen an sich aber nicht so gut, weniger das Futter. Bei dem Futter ist ebenfalls 60% Hühnchen enthalten. Was an sich super ist. Man kann das Futter trocken oder angefeuchtet verfüttern. Angefeuchtet mag meine es ein bisschen lieber. Der Kot ist weder zu weich, noch zu fest und muss nicht oft abgesetzt werden. Das ist für mich immer ein sehr gutes Zeichen für die Verträglichkeit.

Haptik und Geruch des Futters

Die Kroketten des halbfeuchten Hundefutters riechen ähnlich wie das bosch Trockenfutter, was wir bisher hatten. Es riecht angenehm und nicht zu intensiv. Die Konsistenz des Futters war ein bisschen härter als erwartet. Durch das Wort “soft” dachte ich an richtig fluffige Stückchen. Dennoch sind sie nicht ganz so hart, wie das andere Trockenfutter. Daher passt es, dass man es halbfeuchtes Hundefutter nennt.

Die Marke bosch

Ich mag bosch schon seit einer Weile. Es wurde mir häufig wegen der guten Zusammensetzung und der Verträglichkeit empfohlen. Das kann ich nur bestätigen. Ich mag die Transparenz der Marke und dass es in Baden-Württemberg in Deutschland hergestellt wird. Sie verkaufen getreidefreies halbfeuchtes Hundefutter, weil das den Hunden besser bekommt. Außerdem ist auf der Rückseite immer eine ausführliche Zusammensetzung des Futters und eine Fütterungsempfehlung zu finden.

Das halbfeuchte Futter von bosch ist auf jeden Fall eine gute Wahl. Trotzdem schaue ich mich immer mal wieder um, was meiner Hündin noch gut schmecken könnte.

Ihr könnt auf petspremium.de mit dem Rabattcode PP-DOGGYADELE10 übrigens bei bosch, wildes land und PRIMUM ab einem Bestellwert von 39 Euro ganze 10 Euro sparen!! Also geift zu! (Bis Anfang August)

Ich werde in den kommenden Wochen noch zwei andere Marken testen und euch auch diese Futter Tests anschaulich und ausführlich erläutern.

Hunde richtig duschen – mit Shampoo

Es kommt für uns alle einmal dieser Tag im Leben eines Hundebesitzers. Der Hund ist von Kopf bis Fuß dreckig und stinkt dabei schlimmstenfalls auch noch bis zum Himmel. Es geht nicht anders. Er muss unter die Dusche! Aber wie stellt man das am besten an? Sieht man doch immerzu hunderte Videos von Hunden, die einfach nicht in die Wanne wollen, auf youtube und Co. Auch hier macht Übung den Meister und ein bisschen Wissen über die Hundehaut hilft ebenfalls. Denn wusstet ihr, dass eine ph-neutrale sensitive Waschlotion für Menschen nicht gleich ph-neutral und sensitiv für die Haut eures Hundes ist? 

Haut vs. Fell des Hundes

Die Fellpflege ist im Gegensatz zur Hautpflege ein großes Thema unter Hundebesitzern. So unterschiedlich die Rassen, so unterschiedlich auch der Anspruch der Fellpflege. Von Kurzhaar über Rauhaar zu Langhaar gibt es jeweils eine ganz andere Fellbeschaffenheit und dadurch unterschiedliches zu beachten. Muss man die eine Rasse kaum bürsten, so gibt es andere, die man ständig ausbürsten muss. Aber um die Haut des Hundes macht man sich dagegen kaum Gedanken. Dabei ist auch diese wichtig! Vor allem wenn man den Hund dann doch mal baden muss. Versteht man die Beschaffenheit der Haut, so kann man andere Hautkrankheiten oder Allergien viel besser nachvollziehen.

Der ph-Wert der Haut

Der pH-Wert (lateinisch potentia hydrogenii: “Stärke des Wasserstoffs”) liegt bei der menschlichen Haut zwischen 4.1 bis 5.8, je nach Person und Körperregion. Die menschliche Haut ist von Natur aus somit leicht sauer. Dieser leicht saure pH-Wert entsteht durch körpereigene saure Substanzen wie Schweiß und Talg.

Ein pH-neutrales sensitives Shampoo für Menschen hat also einen pH-Wert von ungefähr 5. Das ist aber deshalb nicht ebenfalls für die Hundehaut geeignet, denn für diese ist es nicht sensitiv und pH-neutral!

Den Hunden fehlen nämlich nicht nur unsere Schweißdrüsen, sie haben auch einen ganz anderen pH-Wert der Haut. Der pH-wert der Hundehaut liegt im Durchschnitt bei 7.5, also bereits im basischen Bereich. Es ist deshalb wichtig ein Shampoo zu verwenden, welches auf die individuellen Bedürfnisse der Hundehaut abgestimmt ist. Der pH-Wert sollte also auf ungefähr 7.0-7.5 eingestellt sein. Dann wäre er ein für Hundehaut “pH-neutrales Shampoo”. So bleibt der Hydro-Lipidfilm der Haut als Schutzmantel erhalten und die Haut wird nicht unnötig irritiert und gestört.

Duschen oder baden beibringen

In kleinen Schritten kann man dem Hund beibringen in die Dusche zu springen oder dass man ihn in die Wanne setzt.

Dafür bekommt er ein Lekerli. Das ist nämlich schon der erste Schritt und nichts selbstverständliches! Danach steigert man sich, indem die Wanne oder Dusche leicht nass ist. Es gibt für jeden Schritt Lekerlis. Der Hund soll die Dusche gerade zu mit einer wunderbaren Situation verbinden, bei der es immer was zu naschen gibt. Im nächsten Schritt wird mal die Handbrause beschnuppert, danach leicht angestellt oder ein bisschen lauwarmes Wasser eingelassen.


Während man den Hund die Beine leicht nass macht, gibt es Lekerlis und so arbeitet man sich immer weiter vor. Am Ende lässt sich euer Hund dann entspannt komplett nass machen. Übt mit Geduld und Ruhe. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und manchen Hunden fällt es leichter als anderen!

Hund einschäumen 

Ist der Hund nass, nutzt man am besten ein Hunde Shampoo, um den Dreck und teilweise auch Gestank (je nachdem wo sich der Hund gewälzt hat) aus dem Fell zu bekommen.

Dafür wird das Shampoo auf dem Hund oder in der eigenen Hand verteilt und aufgeschäumt. Ich nutze das FRONTLINE PETCARE Shampoo, weil es ein extra feuchtigkeitsspendendes Shampoo für sensible Haut ist.

Es enthält eine Rhamnose-Komponente zur Beruhigung der Haut und einen antioxidativen Schutz dank Luminescine. So erhalte ich den eigenen Schutzmantel der Haut am längsten. Wichtig beim Auftragen des Shampoos im Fell ist es außerdem die Augenpartie zu vermeiden! Adeles Köpfchen wird meistens nur ein bisschen nass. Gezielt kommt nicht mal Wasser dran. 

Nun wird der Hund ausgiebig eingeschäumt. Bis ihr das Gefühl habt das Shampoo ist überall gut verteilt. Bitte verwendet auf keinen Fall Shampoos oder Spülungen, die für Menschen gedacht sind! Die oftmals darin enthaltenen Silikone können der Haut des Hundes schaden.

Nachdem der Hund überall eingeseift ist, wird er abgespült.Dabei wird das ganze Shampoo aus dem Fell gerieben. Es sollte wirklich komplett entfernt werden, damit es den Hund nicht im Nachhinein stört.Anschließend wird der Hund auf ein Handtuch gesetzt und mit einem zweiten trocken gerieben! Achtet darauf, dass der Hund wirklich trocken ist und danach nicht in Zugluft sitzt. Sonst gibt es eine Erkältung!

Mir gefällt das Frontline petcare Shampoo sehr gut. Ich verlinke euch deshalb die Versandapotheke, von der ich es bekommen habe. Das Produkt findet ihr nämlich hier und ihr könnt bei einem Kauf bis zum 15.6.2017 ganze 10% auf alle Pet-Care Produkte von Frontline mit dem Code “colouroflina10” erhalten.

Ich danke der apo-rot Versandapotheke, dass ich das Shampoo testen durfte!

Eine Hundeleine samt Sicherheitsgurt von foxy&furry

Wenn es um die wichtigsten Produkte rund um den Hund geht, dann kommt man an der Leine nicht vorbei. Man braucht sie täglich. Deshalb soll sie nicht nur gut aussehen, sondern auch qualitativ hochwertig sein. Ich habe mich für die foxy & furry Leine genau aus diesem Grund entschieden. Aber das ist noch nicht alles. Wofür diese Leine noch alles praktisch ist, erzähle ich euch in diesem Blogartikel…

Reflektoren für die Nacht

An der Leine sind hochreflektierende Nähte, die für eine bessere Sichtbarkeit bei Dunkelheit sorgen. So wird die Sicherheit für Hund, Besitzer und weitere Verkehrsteilnehmer erhöht und man kann auch beruhigt in den Abendstunden Gassi gehen.

Wichtige Utensilien

Wer kennt das nicht: Lekerlis dürfen bei einem Spaziergang nicht fehlen, aber noch wichtiger sind die Kotbeutel. Als vorbildlicher Hundebesitzer nimmt man diese immer mit. Nervig ist es, wenn man keine Taschen dabei hat oder alles in die Jacken- und Hosentaschen stopft. Dafür gibt es die angenähte kleine Tasche, in die ihr genau das alles verstauen könnt.


Sie ist wie die Leine aus einem hochwertigen Material und innen weich. Außerdem ist die Tasche mit einem Klettverschluss und zusätzlich einem Reißverschluss verschlossen. So geht nichts verloren.

Gesichert im Auto

Wi ihr auf den Bildern schon gesehen habt, hat die Leine noch einen weiteren Pluspunkt. An ihr befindet sich nämlich ein Anschnaller. Die Leine ist also zusätzlich ein Anschnallgurt. Was beim Gassi gehen durch das kleine Täschchen gut versteckt ist, kann man beim Autofahren super nutzen. Diese Idee finde ich so gut, weil man den Hund viel zu oft mal eben auf kurzen Strecken nicht richtig im Auto sichert. Vor allem bei kleineren Hunden ist das der Fall. Die sitzen dann oft noch im Fußraum oder gar auf dem Beifahrersitz. Aber das ist nicht ungefährlich.

Die Gesetzeslage 

Denn wusstet ihr, dass man ein Bußgeld von 35 Euro zahlen muss, wenn der Hund im Auto nicht ausreichend gesichert ist. Bei einer Gefährdung muss man als Hundehalter schon 60 Euro zahlen und bekommt zusätzlich sogar wahrscheinlich noch einen Punkt in Flensburg. Wenn dann noch eine Sachbeschädigung hinzu kommt, kostet das Ganze bereits 75 Euro und ebenfalls einen Punkt in Flensburg. Bei einer starken Bremsung kann das ganz schnell passieren. Aber viel wichtiger dabei ist, dass dem Hund etwas passieren kann.


Der Hund als Beifahrer

Spätestens wenn man leider in einen Unfall verwickelt ist und der ungesicherte Hund durch den Aufprall durchs Auto geworfen wird und Verletzungen davon trägt, merkt man wie wichtig die Sicherung des Hundes ist. Doch man sollte vor so einer schlimmen Situation daran denken. Indem man den Hund an einem gut sitzenden (!) Geschirr anschnallt mit der Leine im Auto anschnallt. Es gibt Hunde, die es als Belastung empfinden, im Auto eingeschränkte Bewegungen zur Verfügung zu haben.


Deswegen gilt auch hier mein immer wieder kehrender Tipp: Üben und positiv konditionieren! Und zwar bevor man wirklich mit dem Auto los muss. Mit genug Zeit, guter Laune und Geduld sind solche Angewöhnungsübungen am effektivsten! Springt der Hund in das Auto gibt es die erste Belohnung. Wird der Hund angeschnallt, gibt es die zweite Belohnung. Die dritte Belohung gibt es beim Aussteigen, denn der Hund muss lernen, dass er nicht ohne vorheriges “Okay” oder einem anderen Lösewort aus dem Auto hüpfen darf! Das ist wichtig, weil es im Straßenverkehr gefährlich wäre, wenn ein Hund einfach auf die Fahrbahn springt und weil der Hund so nicht in Panik aus dem Auto springen will und hängen bleibt, weil er noch angeschnallt ist. Vor der ersten Fahrt kann man das ein paar Mal üben, bis der Hund gerne ins Auto steigt und entspannt angeschnallt werden kann.

Das kleine Extra 

Eigentlich ist das bei so einem gut durchdachten und praktischen Produkt gar nicht mehr nötig, aber weil ich es so toll fand, zeige ich sie euch trotzdem ebenfalls: Das Produkt wird in einer Gratis Goodie Bag mit coolem Hundekopf Motiv geliefert! Das ist wirklich noch das i Tüpfelchen oben drauf.

Zu finden gibt es die Leine bei www.foxyandfurry.de 

Vielen Dank an foxy&furry, dass ich dieses tolle Produkt testen durfte!

Augen- & Ohren Kontrolle inklusive Reinigung

Augen und Ohren des Hundes bedürfen keines besonderen, aber eines regelmäßigen Pflegeaufwandes. So schützt du deinen Freund auf vier Pfoten vor Folgekrankheiten. Den Check sollte man am besten von klein auf mit seinem Hund üben. Dafür suchst du dir am besten einen ruhigen Moment, um alles positiv zu konditionieren.

Übung macht den Meister

Mit Lekerlis ausgestattet, übst du das Köpfchen deines Hundes in die Hände zu nehmen und leicht über die Augen zu streichen. Wenn dein Hund dies zulässt wird er ausgiebig belohnt oder erhält ein Lekerli. Anschließend befühlst du die Ohren und nimmst sie in die Hand, stellst Schlappohren auf und lobst deinen Hund wieder ausgiebig, wenn er auch dabei ruhig bleibt. Auch wenn kein Dreck oder Ohrenschmalz zu sehen ist, übst du so von Anfang an, dass diese regelmäßigen Handgriffe dazu gehören und nichts schlimmes sind.

Der kleine Check für jeden Tag

Augenkontrolle

Die Augen des Hundes solltest du am besten täglich kontrollieren. So kannst du am schnellsten Entzündungen erkennen und Verklebungen der Augen vorbeugen. Für den Augencheck schaust du dir die Augen deines Hundes in Ruhe aus nächster Nähe an.

Findest du Schleim an den Augenwinkeln, so kannst du diesen mit angefeuchteter Watte oder einem feuchten Tuch von außen nach innen sanft entfernt werden.

 

Augenreinigung

Besser ist, du hast sogar einen Augenreiniger für Hunde zuhause. Diesen gibt es zum Beispiel von frontline petcare. Gut dosiert kannst du die Reinigungsflüssigkeit auf ein Wattepad träufeln. Anschließend führst du das Wattepad sanft über die Augen.


Ohrenkontrolle

Die Ohrenkontrolle sollte auch regelmäßig durchgeführt werden. Alle paar Tage wäre der Check am sinnvollsten. Im Sommer je nach Gegend auch jeden Tag, um dort lästige Zecken zu finden und anschließend zu entfernen.

Bei der Ohrenkontrolle achtest du auf Ohrenschmalz, einen
unangenehmen Geruch, Parasiten und Blutergüssen.

 

Ohrenreinigung

Wenn du auch hier auf Nummer sicher gehen möchtest, holst du dir am besten einen Ohrenreiniger für Hunde. Frontline Petcare hat einen sehr guten Ohrenreiniger im Sortiment. 

Du träufelst ein wenig Ohrenreinigung in das Ohr und massierst die
Ohren anschließend.

Zu guter letzt streichst du sanft mit dem Wattepad den Dreck, der durch die Feuchtigkeit locker geworden ist, aus.

Die beiden Produkte, die ich benutzt habe, haben mich sehr überzeugt.
Daher verlinke ich sie euch hier und ihr könnt bei einem Kauf bis zum 15.6.2017 ganze 10% auf alle Pet-Care Produkte von Frontline mit dem Code “colouroflina10” erhalten.

 

Wichtige Hinweise

Wenn man sich die Ohren seines Hundes nicht anschaut, kann das leider Krankheiten nach sich ziehen. Eine Vernachlässigung der Reinigung kann durch Ansammlung von Schmutz und Ohrenschmalz zum
Ohrenzwang führen. Das ist eine Krankheit, die chronische
Entzündungen und Ekzeme mit sich bringt. Daher immer an die
Kontrollen denken. Bitte verwende außerdem niemals Wattestäbchen,
da diese das Trommelfell verletzen können!

 

(Die Produkte wurden mir freundlicher Weise von www.apo-rot.de
zur Verfügung gestellt!)

Die Kuschelhöhle “Meta” von PET PARADISE

Dieser Beitrag entstand in einer Kooperation mit PET PARADISE

Der Schlafplatz des Hundes ist ein ganz wichtiger Ort für unsere liebsten Vierbeiner. Hier kann er sich ausruhen, schlafen, für sich sein und dösen. Es sollte ein Ort sein, an den er sich immer zurück ziehen darf, ohne gestört zu werden: sein eigenes Reich! Es gibt verschiedene Schlafplätze: Hundekörbchen, Hundebetten, Hundehäuser oder Hundehöhlen. Was man für seinen Hund auswählt, hängt von vielen Faktoren ab: wie viel Platz man in der Wohnung für den Schlafplatz des Hundes hat, wo der Hund sich von sich aus gerne reinlegt, wie groß der Hund ist und wie alt er ist.

Meine Adele ist drei Jahre alt und liebt es sich unter Decken zu legen oder in kleine Mulden einzurollen. Man findet sie bei meinen Eltern oft unter der Couch auf dem Teppich oder nachts schon mal heimlich unter der Decke am Bettende. Also war für mich klar, dass Adeles Schlafplatz eine Kuschelhöhle werden sollte. 


Die Hunde Kuschelhöhle „Meta“ gibt es in zwei Größen. In S und in M. Wir haben sie in M geholt und Adele kann sich bei einer Länge von 50 cm bequem reinlegen. Für kleine Hunde, wie beispielsweise Chihuahuas wäre die Größe S total ausreichend. Für Katzen und Hunde in der Größe von Jack Russel Terriern ist die Größe M optimal. Für Hunde, die gerne unter Decken kriechen und sich unter Sofas und Stühle legen ist das ein super Schlafplatz. Adele liebt nämlich genau solche Höhlen total. Sie hat sich richtig über die Höhle gefreut und schaut immer durch das kuschelige Loch raus. Aber mich als Menschen haben natürlich auch einige Vorteile überzeugt.

Mir gefällt besonders gut, dass man die Höhle gut händeln und transportieren kann. An ihrer Rückseite und die komplette Unterseite entlang befindet sich nämlich ein Reißverschluss. Dank dem Reißverschluss kann man die Höhle, nachdem man diesen öffnet, gut zusammen falten oder sogar komplett in zwei Teilen transportieren. Die Höhle besteht aus dem robustem Oxford-Material. Ich finde es nämlich wichtig, dass der Schlafplatz auch mal problemlos in der Waschmaschine gereinigt werden kann. Aus diesem Grund habe ich Wert darauf gelegt, dass ich den Schlafplatz von Adele gut säubern kann. Und bei der “Meta” Kuschelhöhle kann man kleine Flecken problemlos abwischen und auch waschen ist kein Problem! 


Das Kissen kann man ebenfalls einzeln rausnehmen und leicht reinigen. Perfekt durchdacht ist da der Bezug mit Reißverschluss. Diesen kann man problemlos abziehen und bei 30° in die Waschmaschine stecken. Außerdem ist das gefütterte Kissen an sich ein Wendekissen, da es auf der einen Seite schön flauschig ist und auf der anderen Seite weich und es sich so super beidseitig nutzen lässt. 

Positiv aufgefallen sind mir außerdem die Noppen an der Unterseite, weil die so ein Wegrutschen beim Reinhüpfen des Hundes mindern und mehr Halt auf unterschiedlichen Böden bietet. 

Die Größe S hat die Maße: 35 x 26 x 41 cm. Unsere Größe M hat folgende Maße: 50 x 41 x 30 cm

Wir sind total zufrieden mit der Kuschelhöhle. Man merkt an sehr vielen praktischen Details das hier jemand mitgedacht hat. Für den Hund wurde an Komfort und den Wohlfühlfaktor gedacht und für den Besitzer an den einfachen Transport und eine leichte Möglichkeit der Säuberung. Adele verbringt, wie man auf den Fotos sehen kann, den Tag jedenfalls gerne in der Wohnung oder auf dem Balkon: aber immer am liebsten in ihrer Höhle.
Eure Kuschelhöhle und andere süße Schlaf- und Ruheplätze bekommt ihr hier: Kuschelhöhle “Meta” PET PARADISE Shop

Vielen Dank an PET PARADISE für die tolle Kuschelhöhle!